testing

Fahrradlampe – Fenix BC30R – Test

20170414_184913

BC30R – Lichtpower am Fahrradlenker

So, wieder einmal etwas später geworden im Büro oder nach der Biketour im Biergarten die Zeit vergessen? Und jetzt, schon wieder finstere Nacht und der Heimweg führt über dunkle Feld- und Waldwege? Da hilft nur Lichtpower am Radlenker. Klar in der Stadt, da benötigst du keine 800 Lumen. Aber so über Land kann ein wenig mehr nicht schaden.

Diese LED Lampe ist eh zu schade für die Stadt, sie möchte raus, am besten dahin wo sich Fuchs und Hase Gute Nacht sagen. Nur hier entfaltet sie ihr volles Potential. Gemütlich durch die Stadt cruisen, das können andere Leuchten mit StVZO Zulassung, da fühlt sich die BC30R schlicht weg unterfordert.

Lieferumfang

Lampe, Mini-USB Ladekabel, Lenkerhalterung, Turbotaste und Bedienungsanleitung schön übersichtlich präsentiert in einer stabilen Kartonverpackung.

Fenix BC30R – der Lieferumfang

Ein Ladegeräte liegt nicht bei. Die Akkus sind fest verbaut und können auch nicht gewechselt werden.

Erster Eindruck

Meine  Hände streichen über sauber verarbeitetes Aluminium, finden keine scharfe Ecken oder Kanten. Die oben liegenden Tasten fühlen sich wertig an, die Größe des OLED Display scheint großzügig bemessen, der Mini-USB Stecker hält stabil in der Ladebuchse und auch die Lenkerhalterung hinterlässt einen sehr hochwertigen Eindruck.

Fenix BC30R – gut erkennbar, der vorgezogenen Blendschutz

Der massive, vorgezogene Blendschutz gewährleistet zusätzlich einen Schutz der Linsen. Mit der Schutzart IPX-6 ist die Lampe sicher gegen Regen geschützt, in Wasser eintauchen sollte man sie jedoch nicht. Einen Sturz aus 1 Meter Höhe steckt die Lampe laut Hersteller locker weg. Auf diesbezügliche überprüfende Tests habe ich verzichtet.

Inbetriebnahme

Ein handelsübliches USB Ladegerät mittels beiliegendem Ladekabel mit der BC30R verbinden, einstecken, fertig.

Fenix BC30R – die Ladeanzeige

Die Bedientasten blinken grün, der Ladezustand wird übersichtlich im Display angezeigt. Bei ausgeschalteter Lampe kann der Ladezustand jederzeit durch kurzes drücken der „Power“ Taste abgefragt werden.

Bedienung

Das Bedienkonzept ist simpel, die Power-Taste schaltet die Lampe nach ca. 2 s mit der gleichen Beleuchtungsstärke ein, in welcher sie ausgeschaltet wurde. Die + Taste schaltet die Beleuchtungsstärke hoch, die – Taste runter. Alle Tasten sind ansprechend hell hinterleuchtet.

Fenix BC30R – das Display zeigt die Restlaufzeit

Das OLED Display informiert über die jeweils gewählte Betriebsstufe sowie über die vermutliche Restlaufzeit. Bei eingeschalteter Lampe aktiviert ein zweimaliges kurzes Drücken der Power-Taste den Notfall-Blinkmodus.

Fenix BC30R – die Lichthupe

Die Power-Taste wird an die Mini-USB Ladebuchse angeschlossen.

Montage

Der Halter ist aus stabilem Kunststoff, der Gewindestift und die Gewindebuchse sind aus Edelstahl gefertigt. Verschiedene  Gummiadapter ermöglichen den Anbau an diverse Lenkerdurchmesser. Optisch vielleicht nicht so schön ist die etwas lange Schraube.

Fenix BC30R – die massive Halterung

Die Lampe gleitet leicht in den Führungsschlitten, rastet hörbar ein und sitzt wackelfrei fest. Zur individuellen Anpassung lässt sich die BC30R horizontal noch um +-30° schwenken.

Fenix BC30R- der Burst Taster

Jetzt noch schnell den „Instant Burst“ Taster mittels Klettband am Lenker fixieren, fertig. Ready to bike.

Ausleuchtung/Lichtleistung

In der BC30R sind zwei LED verbaut, die in unterschiedliche Entfernung strahlen und damit für eine sehr gute Ausleuchtung sorgen (Dual Distance Beam System). Zusätzlich zu den vier Standardbetriebsarten:

  • Eco:  100 Lumen.
  • Low:  200 Lumen
  • Med: 500 Lumen
  • High: 800 Lumen

ist ein Blinkmodus mit 200 Lumen wählbar. Und wenn es einmal etwas mehr sein darf, „Burst“ Modus mit 1600 Lumen – allerdings nur für 20 Sekunden, sonst würde die Lampe überhitzen. Weitere technischen Details gibt es auf der Fenix BC30R Produktseite.

Praktischer Einsatz

Eine nächtliche Ausfahrt mit dem Rad ist einfach immer etwas besonderes. Man nimmt die Umgebung anders, intensiver war und mit der entsprechenden Beleuchtung macht es gleich doppelt so viel Spaß. Ich plädiere hier aber nicht dafür nachts über einsame Singletrails zu heizen. Das gefällt weder der Tierwelt noch dem einheimischen Jäger.

Auf gut beleuchteter Wohnstraße rollt es gemütlich vor sich hin. Die Stufe 1 verbreitet genügende Helligkeit, es geht hier ja auch eher ums gesehen werden. Das Ortsschild liegt nun hinter mir, bin nach wie vor auf der Teerstraße, schalte in Stufe 2. Völlig ausreichend. Auch die seitliche Ausleuchtung ist gegeben. Nur so zum Spaß „Burst“-Modus, die Katze am Straßenrand erstarrt vor Erfurcht. Das OLED zählt langsam von 20 herunter. Jetzt habe ich doch tatsächlich ein Grinsen im Gesicht.

Fenix BC30R – im Einsatz

Nun gut, links weg auf einen breiten Schotterstraßen in Richtung Wald. Die beleuchteten Tasten sind gut zu finden, der Druckpunkt ist auch mit Handschuhen spürbar. Stufe 3. Die Restlaufzeit wird neu berechnet und nach wenigen Sekunden gut lesbar im Display angezeigt.  Die Lampe verbreitet ein recht natürliches, warmes Licht.

Fenix BC30R – Stufe 4

Weiter rollt es auf befestigten Waldwegen in Richtung eines kleinen Single Trails. Dort angekommen, Stufe 4. Beste Ausleuchtung. Huch, jetzt geht’s bergab. Es holpert und schüttelt. Doch die Lampe sitzt bombenfest. Was liegt da vorne auf dem Pfad? Der „Burst“ Modus erleuchtet für wenige Sekunden die Dunkelheit und schafft mir genügend Überblick. Doch nur die Hinterlassenschaften eines Pferdes.

Gerade die seitliche Ausleuchtung gefällt mir sehr gut, wobei es in Natura noch besser ist als auf den Photos.  Mit dieser Lampe kannst du dich wirklich in den Wald trauen. Zufrieden geht es wieder nach Hause. Die Demontage der BC30R ist ein Kinderspiel, ab an das Ladegerät und der nächste Einsatz kann kommen.

Fazit

Wie gesagt, die Lampe hat keine StVZO Zulassung. Deshalb darf sie grundsätzlich nicht auf öffentlichen Straßen betrieben werden. Mancher mag sich auch an den fest verbauten Akkus stören, oder den „Burst“ Modus als verzichtbare Spielerei sehen.

Für mich ist die BC30R ist eine top verarbeitete, zuverlässige  Fahrradlampe mit vielen nützlichen Eigenschaften und einer hervorragenden Lichtleistung. Für den Stadtradler jetzt vielleicht nicht die erste Wahl, aber wer gerne mal abends oder in den frühen Morgenstunden durch den Wald brettert, der kommt an dieser unkomplizierten Lampe kaum vorbei.

Noch Fragen? Gerne, schreib mir einen Kommentar.

** Danke an Fenix dass ich diese Radlampe kostenfrei testen durfte. Dies hat jedoch in keinster Weise mein Ergebnis beeinflusst. **

4 Kommentare

    • die Laufzeit hängt natürlich immer noch etwas von der Umgebungstemperatur ab. Auf jeden Fall super, dass die Restlaufzeit im Display angezeigt wird. Da kann man sich dann darauf einstellen oder entsprechend eine niedere Leuchtstufe wählen

  • Wie heiß wird denn die Lampe wenn man Sie auf 800 lm nutzt ? Kann ich sie dann nach einer Tour mit den Fingern gleich anfassen bzw. im Rucksack verstauen ?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:

Fit bleiben ist angesagt!

Folge mir jetzt kostenlos mit Deinem Wordpress.com Account und verpasse keinen Beitrag mehr!

Follow crossboxsports on WordPress.com