testing

Laufrucksack Osprey Rev 6 – Test

 

Flüssigkeitszufuhr beim Laufen, oder wie transportiere ich meine Getränke am Besten? Dies lässt sich leider nicht pauschal beantworten. Abhängig von der gewählten Laufdistanz und den klimatischen Bedingungen bieten sich hier Trinkflasche, Trinkgürtel oder ein Trinkrucksack an.

Für einen 10 km Lauf benötige ich normalerweise nichts zu trinken, bis 20 km empfehle ich einen Trinkgürtel und ab 20 km rate ich zu einem Trinkrucksack.

Neben reinen Trinkrucksäcke gibt es noch Rucksäcke die eine Trinkblase enthalten und darüberhinaus noch zusätzlichen Stauraum bieten wie zum Beispiel der Osprey Rev 6. Aber auch wenn die Strecke durch unbewohntes Gebiet führt und ich zur Sicherheit noch eine Weste oder einen Regenschutz mitnehme möchte, dann ist ein solcher Laufrucksack immer meine erste Wahl.

Der vorgestellte Osprey Rev 6 wurde mir von Mandel Consulting kostenfrei für diesen Test zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

Laufrucksack

Osprey Rev 6 – Rückseite mit Gummizughalterung

Laufrucksack

Osprey Rev 6 – Seitenansicht

Trinkblase

Osprey Rev 6 – Trinkblase

quick-snap

Osprey Rev 6 – Trinkblasen mit Quick-Snap für Saugrohr

Laufrucksack

Osprey Rev 6 – Staumöglichkeiten

Media Tasche

Osprey Rev 6 – Media Tasche

DigiFlip™ Fach

Osprey Rev 6 – DigiFlip™ Fach

Schultergurt-Reisverschlussfach

Osprey Rev 6 – Schultergurt-Reisverschlussfach

Osprey Rev 6

Osprey Rev 6 – ready to run

allgemein Ich habe diesen Laufrucksack auf einem langen Lauf getestet und war doch sehr überrascht wie angenehm und enganliegend sich dieser leichte Rucksack trägt. Der Rucksack ist in verschiedenen Rückenlängen erhältlich, es gibt eigens eine App von Osprey um die optimale Rucksackgröße zu ermitteln.

der erste Eindruck Der Laufrucksack macht qualitativ einen sehr hochwertigen Eindruck und die Vielzahl der Staumöglichkeiten lassen keine Wünsche offen. Auch das Design und die Farbgebung sind für mich sehr ansprechend.

das Trinksystem Die 1,5 Liter Trinkblase lässt sich einfach entnehmen, der Trinkschlauch ist sauber geführt, alles ist fest an seinem Platz. Beim Befüllen unbedingt darauf achten, dass die Luft vollständig entweicht, sonst plätschert es nachher auf dem Rücken. Das Trinksystem mit dem Beißventil funktioniert hervorragend und das Mundstück hält Dank Magnet sicher am Brustgurt.

das Tragesystem Das anschmiegsame Gurtsystem sowie die zwei Brustgurte erleichtern die richtige Anpassung auf die jeweiligen körperlichen Gegebenheiten. Bereits nach kurzer Laufzeit ist der Laufrucksack vergessen und das Lauferlebnis steht wieder im Vordergrund.

das media Fach Ein Highlight ist das patentierte DigiFlip™ Fach. Hier findet ein  Smartphone Platz und es lässt sich sogar noch von außen bedienen.

Verbesserungen Der etwas hoch angesetzten Verschluss des DigiFlip Faches, lässt sich im Lauf etwas mühsam öffnen und schließen. Für größere Smartphones ist das DigiFlip Fach eventuell etwas zu klein. Eine Herausforderung wie bei allen Trinkblasensystem ist natürlich die optimale Reinigung. Hier finde ich persönlich System mit einer breiteren Öffnung besser.

Fazit für mich trotz der kleinen Abstriche ein sehr gelungener, hochwertiger  und komfortabler Laufrucksack.

4 Kommentare

  • Danke für Deinen Testbericht. Bisher bin ich mit dem Trinkgürtel ausgekommen. Wenn es zu heiß ist, laufe ich lieber nicht so weit. Aber für wirklich lange Distanzen würde ich dann wohl auch lieber ein bisschen mehr mitnehmen – eben auch eine Jacke oder ähnliches. Da hört sich dieser Rucksack ganz gut an. Das Trinksystem kann man doch sicher gegen eins mit breiter Öffnung austauschen, oder?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:

Fit bleiben ist angesagt!

Folge mir jetzt kostenlos mit Deinem Wordpress.com Account und verpasse keinen Beitrag mehr!

Follow crossboxsports on WordPress.com