general

Regeneration – kalt duschen?

IMAG1512Zur Kälteanwendung nach intensiver körperlicher Betätigung gibt es viele, zum Teil auch widersprüchliche Studien und Aussagen.

Viele Leistungssportler nutzen heutzutage Kältekammern oder Eistonnen, da diese Kälteanwendungen Entzündungen hemmen, Schwellungen und Schmerzen lindern und Muskelkater vorbeugen sollen.

Freizeitsportler werden aber wohl kaum ein zehnminütiges Wannenbad in 10 -15 °C kaltem Wasser zum Abschluss ihre Trainingseinheit wählen.

Ich bevorzuge jedenfalls eine abschließende kalte Dusche nach dem Sport.

Die Theorie: Durch die kalte Dusche nach dem Training ziehen sich die Kapillaren in den oberflächlich liegenden Körperstrukturen zusammen und das Blut strömt in die inneren Organe. Nach der kalten Dusche erweitern sich die Kapillaren, es strömt wieder frisches Blut in die muskulären Strukturen und die Stoffwechselprodukte werden dabei ausgeschwemmt.

Die Durchführung: Grundsätzlich gilt; beende dein Training immer mit einem kurzen Cool Down (ca. 5 Minuten). Beginne mit warmen Wasser und stelle zum Ende die Wassertemperatur so kalt ein, wie du es gerade noch 1 – 2 Minuten ertragen kannst.

Achtung: Aufpassen bei Herz-Kreislaufproblemen.

Es gibt sicherlich angenehmer Dinge auf der Welt als kalt zu duschen, aber es kostet auch nur etwas Überwindung es einmal auszuprobieren.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das:

Fit bleiben ist angesagt!

Folge mir jetzt kostenlos mit Deinem Wordpress.com Account und verpasse keinen Beitrag mehr!

Follow crossboxsports on WordPress.com