general

Knöchel verstaucht – PECH hilft weiter

Playmobil

Diese komische Baumwurzel war doch vorhin noch gar nicht da. Zu spät, das Sprunggelenk verlässt bereits seinen natürlichen Bewegungsspielraum. Die Gelenkkapsel  sowie die Bänder dehnen sich immer weiter auf. Erste Strukturen reißen. Ein stechender Schmerz durchfährt den gesamten Körper.  Aus zerstörten Blutgefäßen fließt Blut in das Gewebe, der Knöchel schwillt mehr und mehr an.

Zugegeben, etwas dramatisch vielleicht. Schließlich endet nicht jedes umknicken gleich mit einem kapitalen Bänderriss. Dennoch, eine Verletzung des Sprunggelenkes kommt bei Läufern gar nicht so selten vor und wenn, dann solltest du richtig darauf reagieren. Gerade die ersten Minuten spielen hier eine  wichtige Rolle.

Doch wie ? Tritt der Ernstfall ein, dann hilft dir die PECH – Regel.

PECH steht für Pause, Eis, Compression, Hochlagerung

Pause – unterbrich sofort deine Aktivität, stell das Gelenk ruhig und belaste es nicht mehr. Klingt jetzt eigentlich logisch. Doch im Wettkampf? Gerade auf den letzten Kilometern? Etwas Eisspray, zwei  Lagen Tape und weiter geht es? Da solltest du wirklich genau wissen was du tust oder besser was du deinem Körper antust.

Eis – kühle umgehend die betroffenen Körperregion. Ein kalter Umschlag, ein Eisbeutel oder ein Kälte-Sofort-Kompresse, ganz egal, nutze was dir zur Verfügung steht. Je eher desto besser. Die Kälte hemmt die Schwellung, verringert die Entzündungsreaktion und mildert die Schmerzen.

Stoppe unbedingt die Kältebehandlung nach ungefähr 15 Minuten, sonst reagiert dein Körper reflektorisch mit vermehrter Durchblutung. Und genau dieses möchtest du ja verhindern. Das Kühlen kannst du jede Stunde für 15 Minuten wiederholen. Beende die Kälteanwendung spätestens nach 48 Stunden.

Vergiss jegliches Eisspray, denn dieses wirkt nur an der Hautoberfläche und bei unsachgemäßer Anwendung sind Erfrierungsschäden vorprogrammiert. Ein Eispray erzeugt Temperaturen von unter -25°C.

Compression – lege einen Kompressionsverband an. Wickle hierzu eine elastische Binde unter leichtem Zug um das verletzte Gelenk. Du kannst den Verband sehr gut zur Fixierung einer Kälte-Sofort-Kompresse oder eines feuchten Schwammes nutzen. Einfach nach der ersten Lage den Kälteträger mit einwickeln.

Hochlagerung – zur Entlastung der verletzten Körperstrukturen den Fuß hochlegen.

Und zu guter Letzt – besuche nach der Erstversorgung möglichst bald einen Arzt. Schwere Verstauchungen, Bänderriss oder eine Kapselverletzung kann der Laie nicht unterscheiden und erst nach erfolgter Diagnose kann die weiterführende Behandlung sinnvoll beginnen.

Ich hoffe du benötigst die PECH – Regel nie. Aber wenn doch, dann nutze sie. Umso schneller bist du wieder zurück auf der Laufstrecke.

8 Kommentare

  • Och, jetzt wollte ich dich grade bedauern und dir schnelle Genesung wünschen! Ein Glück, dass du es nicht nötig hast! Du hast ja schon viel beschrieben in deinem Blog. Hast du dich schon mal mit Taping auseinandergesetzt? Kinesio-Tapes? Ich möchte die demnächst mal ausprobieren bzw. damit meine Achillessehne entlasten. Aber mich würde interessieren, ob du Erfahrungen damit hast. Liebe Grüße, Sigrid

    • An Handgelenk, Wade und Nackenmuskulatur hatte ich schon Kinesiotapes angelegt. War damit zufrieden und eigentlich kannst du da nicht viel falsch machen. Lass dir das erste Tape von einem Physiotherapeuten anlegen, koste nicht viel und du merkst schnell ob es in deinem speziellen Fall hilft. LG Norbert

      • Ja sagen wir mal so, nachdem ich erstmal dachte geht schon weg und ist nur irgendwie doof, halt Prinzip Hoffnung, hatte ich mich mal etwas hier und eingelesen.

        Wenn´s kein Läuferknie ist, dann ist das was mit dem Rücken. Irgendwie ein Nerv eingeklemmt.

        Da ich ja letzte Jahr gleich zweimal mit einer Rückengeschichte zu tun hatte und auch danach das Laufen irgendwie anders war…

        Jedenfalls setzte ich hoffnungvoll auf ein Läuferknie. Rücken wäre ganz blöd.
        Vielleicht ist es aber auch nur das Alter. *lach* Ne´ist schon großer Bockmist. Ich war das letzte mal anfang Januar Laufen.

          • Kennst Du Ärzte ? Wenn Du bei den meisten mit mehr als einem Husten oder Schnupfen kommst, werden sie entweder stutzig und nehmen Dich aus, sie halten Dich für einen Spinner oder sie verschreiben dir ein paar Pillen.
            Ein wenig Zeit geb ich mir noch, dann wird´s aber wohl nicht mehr anders gehen.

            Danke für die Genesungswünsche.

Einen Kommentar hinterlassen

%d Bloggern gefällt das:

Fit bleiben ist angesagt!

Folge mir jetzt kostenlos mit Deinem Wordpress.com Account und verpasse keinen Beitrag mehr!

Follow crossboxsports on WordPress.com