running

Halbmarathon Trainingsplan Woche 6/12

Sturm

Ich bin ein Weichei!

Letzte Woche hatte ich noch vollmundige meine Teilnahme am „Lauf unter Freunde in Bad Waldsee“ angekündigt. Die Frage war nur, sollte ich die 15 Kilometer oder lieber gleich die Halbmarathonstrecke wählen. Doch dann kam Tief Eberhard mit Sturmböen und Dauerregen. Und nichts, aber auch gar nichts, konnte mich zum Verlassen des sonntäglichen Frühstückstisches motivieren. Weichei eben.

Der Blick auf den Wetterbericht versprach gewisse Besserung für den späten Nachmittag. Nur noch Sturm aber ohne Regen. Dementsprechend war genügend Zeit für ausgiebige fasziale Körperpflege mit BLACKROLL* und Co. Bevor es dann nahtlos an die  Zubereitung, des pikant-feurig marinierte Rindersteaks mit cremigem Kartoffelpüree und Zucchinigemüses. Lecker wie immer, frisch geliefert von HelloFresh.

Anschließend wollte ich schon der Empfehlung von Tausendkilometer bezüglich PowerNap nachkommen, doch auch Blogbeiträge schreiben sich nicht von alleine.

Dann bereits kurz nach 14:00 Uhr schreckten mich die ersten Sonnenstrahlen hoch. Jetzt hieß es schnell sein, die Regenpause nutzen, denn noch hatte der Wind keine Sturmstärke angenommen.

Minuten später bin ich auf der Piste. Bei Kilometer 2 der erste Gedanke, ist es jetzt das Steak oder der Kartoffelstampf der da schwer im Magen nach Verdauung schreit? Nur noch 16 Kilometer. Die folgenden Kilometer rollen mehr recht als schlecht so vor sich hin, meist mit Rückenwind.

Bei Kilometer 6 kurze Pause. Treppencheck für dieHöhenmeter-Challenge kommenden Freitag. Nur noch 13 Kilometer. Weiter. Es zieht sich.

Wie kann man nur ausgiebig essen und bald danach laufen gehen. Noch 9 Kilometer. Ich glaube ich krieche. Jetzt auch noch böiger Gegenwind. Die laut Trainingsplan vorgegebene Pace kann ich schon längst nicht mehr  halten. Schlechte Stimmung. Zu warm angezogen bin ich ebenfalls. Langsam richtig miese Laune.

Die Entscheidung fällt , 14 Kilometer sind genug für heute. Ab aufs Sofa, nächste Woche läuft es bestimmt wieder besser. Weichei eben.

nur 3 kurze gemütliche Läufe stehen an.

Halbmarathon Trainingsplan Woche 6/12

Transparenz/Werbung: Diese Reise wurde komplett selbst finanziert. Alle mit [*] gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.

Lust auf NATUR Abo Anzeige

6 Kommentare

  • Laufen nach reichlichem Essen ist Tortur. Das macht man besser nicht – aber das weißt Du ja.

    Ich hoffe, ich habe beim Rißnert-Lauf in Rüppurr am Sonntag besseres Wetter. Die anderen Läufer stöhnen schon wieder, weil’s warm werden soll. Ich find’s klasse. Am liebsten >25°C und schwül. Dann fühle ich mich pudelwohl 🙂 Und nein, das ist keine Ironie. Meine Bestzeit auf Halbmarathon stammt vom Dämmer-Marathon in Mannheim letztes Jahr, da war’s schwülwarm und auf dem Heimweg fuhren wir durch ein heftiges Wärmegewitter.

  • Rindersteaks mit cremigem Kartoffelpüree !!! – fehlt ja nur noch die Käse-Sahne-Soße. *lach*

    Moin, naja für so ein Mahl braucht es mindestens sechs Stunden um von so etwas wie verdaut zu sprechen. Dann doch lieber Weichei und/ oder Alternativtraining.

Einen Kommentar hinterlassen

%d Bloggern gefällt das:

Fit bleiben ist angesagt!

Folge mir jetzt kostenlos mit Deinem Wordpress.com Account und verpasse keinen Beitrag mehr!

Follow crossboxsports on WordPress.com